Bisherige Preisträger

2016

Vreni Frauenfelder

In Anerkennung ihres jahrzehntelangen persönlichen Einsatzes bei der Gründung und Führung der Afghanistanhilfe Schaffhausen und deren beispielhafter Zusammenarbeit mit afghanischen Organisationen beim Aufbau und Betrieb zahlreicher Projekte der Nothilfe, der Bildung, der medizinischen und der Nahrungsmittelversorgung.
 

2015

Heidi Tagliavini

In Anerkennung ihres langjährigen, unerschrockenen und unermüdlichen Einsatzes als neutrale Vermittlerin bei der Schlichtung und Aufarbeitung bewaffneter internationaler Konflikte.
 

2014

Walter J. Ammann

In Würdigung seines in langjähriger Forschung und praktischer Tätigkeit erarbeiteten und weltweit anerkannten Konzepts des integralen Risikomanagements zur Erkennung, Prävention, Verringerung und Bewältigung existentieller Risiken für Mensch und Umwelt.
 

2013

François Höpflinger

In Anerkennung seiner jahrzehntelangen herausragenden wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Lebensformen und das gesellschaftliche Zusammenleben in der Schweiz, seiner erfolgreichen Bestrebungen, die öffentliche Diskussion über diese Entwicklung zu entfachen und zu inspirieren und seiner praktischen, alle Generationen und deren Potenziale einbeziehenden Beiträge zur Bewältigung der mit dem demografischen Wandel einhergehenden Herausforderungen
 

2012

Martin Wegelin

Für seinen in grosser Mitmenschlichkeit begründeten Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen benachteiligter Menschen in vielen Teilen der Erde durch die Weiterentwicklung, Umsetzung und Verbreitung der Methode der solaren Wasserdesinfektion.
 

2011

Frau Susana Fankhauser – Pérez de Léon

In Anerkennung, dass sie, getragen von eigener Erfahrung und grosser Menschlichkeit während Jahrzehnten unbeirrt und unablässig mit professionellem Können und nüchternem Sinn für das Machbare in Gesellschaft, Schule und Politik Wege für die Integration von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz bereitet und beschritten hat.
 

2010

Frau Regula Ochsner

In Würdigung ihres grossen Einsatzes für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen und die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung durch eine wegweisende und beispielhafte Verbreitung der Nutzung der Solarenergie in Madagaskar
 

2009

Dimitri (sel.)

Für Dimitri, den herrlichen Clown und Theaterkünstler, der weltweit mit feinem Humor und heiterer Kunst Herzen rührt und ohne Worte Menschen verbindet, der mit seiner Hochschule für Bewegungstheater einen Schatz der Schweizer Kultur aufgebaut und sich ein Leben lang für die Theaterkunst eingesetzt hat.
 

2008

Prof. Dr. Carl August Zehnder

In Anerkennung seines unermüdlichen Einsatzes für den Aufbau der akademischen Informatik in der Schweiz, in Würdigung seiner bildungspolitischen Anstrengungen, die Informatik der Schweizer Jugend näher zu bringen, sowie für seinen Beitrag zum besseren Verständnis für die Informatik und ihre Anwendungen in Gesellschaft und Politik.
 

2007

Frau Judith Keller

Für ihren jahrzehntelangen selbstlosen Einsatz zugunsten behinderter und rechtloser Kinder, in Anerkennung des modellhaften Einbezugs des sozialen Umfeldes der Kinder bei ihrer Rehabilitation, Betreuung, Schulung und gesellschaftlichen Integration und in Würdigung der hiefür notwendigen Überwindung gesellschaftlicher Vorbehalte.
 

2006

Piergiorgio und Simonetta Tami

In Anerkennung ihres selbstlosen Einsatzes zugunsten existenziell bedrohter Frauen und Kinder, denen sie mit unternehmerischer Kreativität die wirtschaftliche Grundlage für die Zurückgewinnung und Sicherung eines menschenwürdigen Daseins schaffen und damit ein Zeichen gelebter Humanität setzen.
 

2005

Professor Dr. Walter Kälin

In Anerkennung seines beharrlichen Wirkens zur Klärung, Vermittlung und Durchsetzung der Idee der Menschenrechte, seines Einsatzes für bedrängte Mitmenschen und für seine unbestechliche, auf das politisch Mögliche ausgerichtete Arbeit für den Frieden.
 

2004

Benediktinische Schwesterngemeinschaft des Klosters St. Johann zu Müstair

In Würdigung des unauffälligen, selbstlosen, anonymen, aber zugleich entscheidenden Beitrages zur Freilegung, Restaurierung und Zugänglichmachung der einzigartigen kunsthistorischen Schätze ihrer Kirche und ihres Klosters.
 

2003

Dr. Dr. h.c. Cornelio Sommaruga

In Würdigung seines Einsatzes zur weltweiten Beachtung des humanitären Völkerrechts, zum Schutz von Opfern von Gewaltkonflikten und zur Förderung der Erziehung zur Achtung der Würde des Menschen
 

2002

Prof. Dr. Hans Rudolf Herren

Für seine wegweisenden Beiträge zur Sicherheit und Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung in Afrika durch die Entwicklung von der Umwelt angepassten landwirtschaftlichen Produktionssystemen
 

2001

Frau Christine Appenzeller

In Anerkennung ihres grossen persönlichen Einsatzes für ein menschenwürdiges Leben der Andenbevölkerung von Cusco/Peru durch die Entwicklung von interkulturellen, zweisprachigen und ganzheitlichen Schulprojekten.
 

2000

Jürg Wyttenbach

für seinen witzigen, überlegten und nachhaltigen Beitrag zur Lebensfreude als begeisternder Komponist, Lehrer und Förderer sowie als begnadeter Pianist und Dirigent
 

1999

Toni Rüttimann

In Anerkennung seiner menschenverbindenden Brückenbauten als "Toni El Suizo"
 

1998

Prof. Dr. Hans R. Thierstein

In Anerkennung seiner originellen mikropaläontologischen Beiträge zur Naturgeschichte, seines Einsatzes für transdisziplinäre Umweltforschung und seines Engagementes für wissenschaftlich gestützte und ethisch verantwortete Klimapolitik
 

1997

Jean-Claude Gabus (sel.)

In Anerkennung seiner bahnbrechenden Erfindung für die Erleichterung der Lebensführung behinderter Menschen
 

1996

Prof. Dr. Heinrich Schmid (sel.)

In Würdigung seiner klugen und verständnisvollen Schaffung der Grundlagen des "Rumantsch Grischun", der gemeinsamen Schriftsprache der Bündner Romanen
 

1995

Frau Dr. h.c. Margherita Zoebeli (sel.)

In Anerkennung ihres selbstlosen Einsatzes in der Nachkriegshilfe und für die Förderung moderner Erziehungsmethoden
 

1994

Prof. Dr. Hans Christoph Binswanger (sel.)

In Anerkennung seiner Pionierrolle beim Einbezug der Natur
 

1993

Frau Dr. Reni Mertens und
Herr Walter Marti (sel.)

In Anerkennung ihres wegweisenden dokumentar-filmischen Werkes, ihrer selbstlosen Förderung des schweizerischen Filmschaffens, ihrer Treue zum Ideal der Humanität und ihrer tätigen Liebe zum Mitmenschen
 

1992

Prof. Dr. Alfred Berchtold

In Anerkennung seines Einsatzes für die schweizerische Kultur in allen ihren Ausdrucksformen
 

1991

Dr. h.c. René Haller

Für seine wegweisende Entwicklungshilfe nach umweltgerechten Grundsätzen in Afrika
 

1990

Prof. Dr. Hans Haug (sel.)

Für seine Verdienste im Kampf gegen die Folter